Samstag, 12. Dezember 2015 | 15:12

Simone Wild vom SC Flumserberg gelingt Exploit

Die 22jährige Swiss-Ski-Athletin Simone Wild hat beim Weltcup Riesenslalom von Are für eine Sensation gesorgt. Die Fahrerin des SC Flumserberg fuhr auf den ausgezeichneten achten Rang.

von Reto Vincenz

Wild legte die Basis für ihren Exploit im äusserst anspruchsvollen ersten Durchgang, in dem sie mit der Startnummer 45 auf Rang 15 fuhr. Im zweiten Lauf zeigte die SSW-Fahrerin noch einmal eine ausgezeichnete Fahrt und verbesserte sich auf den achten Schlussrang - deutlich vor ihrer Teamkollegin Lara Gut. Für die B-Kader-Fahrerin, die am Samstag erst zu ihrem siebten Weltcuprennen überhaupt angetreten ist, waren es die ersten Weltcuppunkte in ihrer Karriere. Zuvor hatte sie in sechs Anläufen nie den zweiten Durchgang erreicht.

Dass Wild in ausgezeichneter Form ist, bewies sie bereits vor fünf Tagen. Hinter der Österreicherin Stephanie Brunner belegte sie exakt an ihrem 22. Geburtstag den 2. Platz im Europacup-Riesenslalom von Trysil (No). Es war der erste Podestplatz im Europacup für Wild.

Beim Rennen in Are holte mit Rahel Kopp als 29. zudem eine zweite Fahrerin des SC Flumserberg Weltcuppunkte. Gewonnen wurde der Riesenslalom von Lindsey Vonn vor Eva-Maria Brem und Federica Worley.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Autofahrer prallt in Murg in Tunnelwand (1)

Am Freitag, 16. November, ist ein 66-Jähriger mit einem Auto im Murgwaldtunnel frontal in eine Mauer geprallt. Dabei wurde er schwer verletzt.

Autofahrer prallt in Murg in Tunnelwand

Am Freitag, 16. November, ist ein 66-jähriger Lenker mit einem Auto im Murgwaldtunnel frontal in eine Mauer geprallt. Dabei wurde er schwer verletzt.

RZSO Pizol vor Veränderungen

Am jährlichen Kaderrapport der Regionalen Zivilschutzorganisation (RZSO) Pizol hat ein Thema herausgestochen: die geplante Fusion mit der RZSO Walensee. Daraus soll die RZSO Sarganserland entstehen.

Vermisster Walenstadter tot aufgefunden

Der seit Anfang Monat vermisste Mann aus Walenstadt ist am Dienstag (13. November) im Fürstentum Liechtenstein tot aufgefunden worden.

Ein «Übergangsjahr» für die Rechnung der Gemeinde Mels

2019 gilt im Kanton St. Gallen flächendeckend die neue Rechnungslegung HRM2. Das hat Auswirkungen auf die Rechnungen/Budgets der Gemeinden. Mels rechnet per 2019 mit einem Überschuss von mehr als drei Millionen Franken. Der Steuerfuss soll bei 133 Prozent belassen werden.

80-Jähriger verunfallt tödlich

Murg.– Ein 80-jähriger Mann ist am Dienstagnachmittag in Murg mit einem landwirtschaftlichen Fahrzeug von der Dachspalten-Strasse abgekommen und eine steile Böschung hinuntergestürzt. Dabei wurde er tödlich verletzt. Das Fahrzeug überschlug sich und kam rund 30 Meter unterhalb der Strasse zum Stillstand, wie die St.Galler Kantonspolizei mitteilte. Dabei dürfte der 80-Jährige, der im Kanton Glarus wohnte, aus dem Wagen gefallen und überrollt worden sein. Die Rettungskräfte konnten nur noch seinen Tod feststellen. (sda)