Samstag, 12. Dezember 2015 | 15:12

Simone Wild vom SC Flumserberg gelingt Exploit

Die 22jährige Swiss-Ski-Athletin Simone Wild hat beim Weltcup Riesenslalom von Are für eine Sensation gesorgt. Die Fahrerin des SC Flumserberg fuhr auf den ausgezeichneten achten Rang.

von Reto Vincenz

Wild legte die Basis für ihren Exploit im äusserst anspruchsvollen ersten Durchgang, in dem sie mit der Startnummer 45 auf Rang 15 fuhr. Im zweiten Lauf zeigte die SSW-Fahrerin noch einmal eine ausgezeichnete Fahrt und verbesserte sich auf den achten Schlussrang - deutlich vor ihrer Teamkollegin Lara Gut. Für die B-Kader-Fahrerin, die am Samstag erst zu ihrem siebten Weltcuprennen überhaupt angetreten ist, waren es die ersten Weltcuppunkte in ihrer Karriere. Zuvor hatte sie in sechs Anläufen nie den zweiten Durchgang erreicht.

Dass Wild in ausgezeichneter Form ist, bewies sie bereits vor fünf Tagen. Hinter der Österreicherin Stephanie Brunner belegte sie exakt an ihrem 22. Geburtstag den 2. Platz im Europacup-Riesenslalom von Trysil (No). Es war der erste Podestplatz im Europacup für Wild.

Beim Rennen in Are holte mit Rahel Kopp als 29. zudem eine zweite Fahrerin des SC Flumserberg Weltcuppunkte. Gewonnen wurde der Riesenslalom von Lindsey Vonn vor Eva-Maria Brem und Federica Worley.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Die Melser Fasnacht tanzt bis in die Morgenstunden

Die beim Kanton St. Gallen eingereichte aufsichtsrechtliche Beschwerde rund um die Melser Fasnacht ist vom Tisch. Sie wurde zurückgezogen, nachdem die Huttlis in «Böllenhausen» in grossem Stil mobilgemacht hatten. Trotzdem bleiben einige Nachwehen.

Saisonende für Babic nach Kreuzbandriss

Eine ganz bittere Pille muss der Stadtner Fussballprofi Boris Babic schlucken: Die am Sonntag erlittene Knieverletztung entpuppte sich als Kreuzbandriss, wie der FC St. Gallen mitteilen musste

Beschwerde zurückgezogen – die Melser Fasnacht findet statt!

Der Melser Fasnacht wird nicht um 22 Uhr der Stecker gezogen – wie Thomas Zuber, Leiter Rechtsdienst beim St. Galler Volkswirtschaftsdepartement, am Dienstag Morgen gegenüber dem «Sarganserländer» sagte, ist die beim Kanton deponierte aufsichtsrechtliche Beschwerde zurück gezogen worden. Damit findet die Melser Fasnacht definitiv statt.

Politik will Spital-VR bremsen

Der Verwaltungsrat der St. Galler Spitalverbunde hat gestern düstere Zahlen für 2019 und 2020 präsentiert. Das provozierte im Kantonsrat zwei dringliche Vorstösse, einer davon mit dem Ziel, präjudizierende Beschlüsse des Spital-VR zu verhindern.

Melser Huttlis machen gegen Aufsichtsbeschwerde mobil

Dass der Melser Gemeinderat während der Fasnacht die Nachtruhe ab 22 Uhr konsequent durchsetzen soll, wie in einer beim Kanton eingereichten Aufsichtsbeschwerde verlangt wird, hat in «Böllenhausen» für einen Sturm der Entrüstung gesorgt. Unter anderem machen bereits gut 1600 Huttlis online mobil.

Mels und sein neues «Verrucasino»

Eine Woche nach dem «Nörgeler» ist mit dem «Huttli» die zweite grosse Fasnachtszeitung in der Region erschienen – prall gefüllt mit News aus Böllenhausen, Wangswilen und Filtris.