Freitag, 4. September 2020 | 09:00

Total schon über 50 Schafe durch Wölfe gerissen

Im Sarganserland ist es zu weiteren Rissen durch Wölfe gekommen. Betroffen sind verschiedene Alpen mit Schafen.

In den letzten Tagen kam es laut einer Mitteilung der St. Galler Staatskanzlei erneut zu Übergriffen von Wölfen auf Schafherden. Insgesamt 29 Schafe kamen auf der Alp Gafarra im Gemeindegebiet von Mels zu Schaden. Auf der Alp Fursch sind es 19 Schafe. Obwohl die Alp Halde bei Flums geschützt ist, hat der Wolf dort bei mehreren Angriffen tagsüber drei Schafe reissen können. Neu wurde auch die Herde bei Schaffans im Schilstal betroffen, wo ebenfalls vier Schafe gerissen wurden.

In einigen Fällen hat der Wolf Schafe tagsüber gerissen, nachdem sie aus dem geschützten Nachtpferch gelassen wurden. Total fielen diesen Sommer mindestens 55 Schafe dem Wolf zum Opfer, davon sieben Schafe in geschützten Herden. Die Resultate der genetischen Identifizierung der Individuen steht laut der Medienmitteilung noch aus. Im Gebiet ist die Präsenz von einem Wolfspaar seit rund einem Jahr bekannt. (sl)


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Vilters: Rennrad kollidiert mit Velo

Am Donnerstagabend, 17. September, ist es auf dem Rheindamm in Vilters zu einer Streifkollision zwischen einem Rennrad und einem Velo gekommen.

Hürdenlauf hat erst begonnen

Etappensieg für den Spitalstandort Walenstadt: Mit dem Ende der Septembersession ist der Weg in eine Zukunft mit regionaler stationärer Gesundheitsversorgung weiterhin frei. Die erste Hürde ist genommen, die nächste wird der Aufbau einer interkantonalen Kooperation mit Graubünden und Glarus sein.

Daumen rauf für «unser» Spital

Alle auch noch so eindringlich vorgetragenen Voten für den Erhalt der Regionalspitäler sind erfolglos geblieben. Eine grosse Mehrheit des Kantonsrates folgte gestern den Anträgen der vorberatenden Kommission. Für das Spital Walenstadt ist das eine gute Botschaft.

Drei Unfälle auf der A3 sorgen für Stau

Auf der Autobahn A3 zwischen Sargans und Flums haben sich am Mittwoch, 16. September, gleich drei Auffahrunfällen zugetragen.

Corona im Sarganserland – knapp 100 Fälle insgesamt

Dem Sarganserland wurden seit Beginn der Corona-Pandemie bis gestern Dienstag exakt 93 laborbestätigte Fälle zugeordnet. Von den rund 42 000 Einwohnerinnen und Einwohnern ist damit ungefähr jede vierhundertfünzigste Person positiv auf Covid-19 getestet worden. Zuletzt stiegen die Zahlen wieder an.

Bühler vs. Bislin: Das zweite Duell der Kontrahenten

Am 8. August haben sich Daniel Bühler und Mario Bislin unter dem Titel «Auf ein erstes Duell mit den Kontrahenten» im «Sarganserländer» zum Wahlkampf um das Gemeindepräsidium in Bad Ragaz geäussert. Fünf heftige Wochen später folgt in der Ausgabe vom Dienstag, 15.September, Runde 2. Und diesmal sitzen sich die Aspiranten direkt gegenüber.

ePAPER

Mit dem Sarganserländer ePaper holen Sie sich den Sarganserländer digital auf Ihren Bildschirm inklusive des ganzen Archivs aller bisherigen Zeitungen (ab Jahr 2003)

Zum ePaper

NEWS AUS DEM SARGANSERLAND

Wahlpodium Vilters-Wangs

Am Mittwoch, 2. September, ab 20 Uhr stellen sich Jörg Frey (parteilos), Jens Jäger (FDP), Marc Kellenberger (SVP), Patrik Schlegel (parteilos) und Katrin Thuli-Gartmann (parteilos) den Fragen von Daniel Sager, Chefredaktor von TV Südostschweiz. Wer von den fünf Kandidatinnen und Kandidaten hat die besten Chancen auf den Posten des Gemeindepräsidenten von Vilters-Wangs? Interessierte können hier das ganze Wahlpodium mitverfolgen und sich eine Meinung bilden. Gewählt wird am 27. September. (((Es können auf diesem Weg auch Fragen gestellt werden, und zwar via WhatsApp, Handynummer 078 264 39 60. Geben Sie bitte an, an wen sich die Frage richtet.)))

BEILAGEN IM SARGANSERLÄNDER

ZEITUNGSABO JETZT BESTELLEN!