Sonntag, 22. September 2019 | 09:29

Vermisste Wandergruppe wohlbehalten aufgefunden

In der Nacht auf heute Sonntag (22. September) ist es im Bereich Murgsee zu einer grösseren Suchaktion gekommen. Der Grund: Eine Wandergruppe, die den Weg ins Tal nicht mehr gefunden hat. Die fünf Personen konnten von der Rega ausgeflogen werden und sind wohlauf.

Zwischen 3 und 4 Uhr war in der vergangenen Nacht im Raum Mels-Sargans ungewohnt viel Helikopterlärm zu vernehmen. Dies war verbunden mit dem guten Ausgang einer Wanderung von fünf befreundeten Personen von ausserhalb des Kantons St. Gallen. Von der Rega waren diese schliesslich auf den Polizeistützpunkt Mels geflogen worden, wo sie erschöpft, aber wohlbehalten ankamen.

Als vermisst gemeldet

Was war geschehen? Die Wandergruppe hatte sich am Samstag im Gebiet oberer Murgsee nach Einbruch der Dunkelheit verlaufen und den Weg zurück ins Tal nicht mehr gefunden. In einer Hütte fand sie gemäss Auskunft der Kantonspolizei St. Gallen Unterschlupf. Sie konnte jedoch selber nicht auf die missliche Lage aufmerksam machen. Nachdem die Wanderer bei der Polizei als vermisst gemeldet wurden, setzte diese umgehend eine Suchaktion in Gang, an der das Alpinkader der Kantonspolizei, die Rega und ein Super Puma der Schweizer Armee mit Nachtsichtgerät beteiligt waren.

Schliesslich konnte die Gruppe ausgemacht werden und um 3.30 Uhr vom Murgtal zum Stützpunkt Mels geflogen werden, wie Polizeisprecher Markus Rutz gegenüber dem «Sarganserländer» zur Auskunft gab. (hb)


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Der FC St. Gallen muss sich dem Meister beugen

Mit 1:3 hat der FC St. Gallen den Spitzenkampf der letzten Runde der Fussball Super League gegen die Young Boys verloren. Die Berner verwalteten die frühe 2:0-Führung geschickt. Der FCSG schliesst die turbulente Saison auf dem 2. Rang ab.

Keine Maskenpflicht in Läden und Schulen im Kanton St. Gallen

Obwohl das Bundesamt für Gesundheit (BAG) den Kantonen empfohlen hat, eine Maskenpflicht in Läden einzuführen, hat sich der Kanton St. Gallen am Montag gegen eine solche Massnahme ausgesprochen – zumindest vorerst. In einer Mitteilung der Staatskanzlei heisst es: «Da die Fallzahlen im Kanton St. Gallen derzeit auf niedrigem Niveau steigen, ist aus medizinischer Sicht eine Maskenpflicht noch nicht nötig.»

Flumserberg Portels: Mit E-Bike tödlich verunglückt

Am Freitag (31. Juli), kurz nach 12 Uhr, ist eine 56-jährige Frau auf der Sässliwiesenstrasse Richtung Flums mit ihrem E-Bike gestürzt und dabei schwer verletzt worden. In der Nacht auf Samstag ist die Frau im Spital verstorben. Die Unfallursache ist unklar und wird durch die Kantonspolizei St. Gallen abgeklärt, wie es in einer Medienmitteilung der Kapo heisst.

Titel verpasst, aber Rang 2 gesichert

Mit einer 6:0-Heimgala hat der FC St. Gallen sein letztes Heimspiel dieser Super-League-Saison gegen den inferioren Absteiger Xamax Neuchatel gewonnen. Da die Youngs Boys aber gleichzeitig gegen Sion mit 1:0 siegten, geht der Titel zum dritten Mal in Serie nach Bern.

Wolf reisst im Schilstal mehrere Schafe

Am Donnerstag, 30. Juli, wurde der kantonale Wildhüter wegen mehreren toten Schafen auf der Alp Fursch im Gemeindegebiet von Flums aufgeboten. Seit vergangenem Montag wurden durch den Wolf insgesamt 19 Schafe gerissen.

Corona und der 1. August: Abstand halten beim Feiern

Der Kanton St. Gallen weist im Hinblick auf den morgigen Nationalfeiertag mit Nachdruck darauf hin, die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten. Die Beratungsstelle für Unfallverhütung (BFU) warnt ausserdem vor Verletzungen beim Umgang mit Feuerwerk. Und – es ist trocken und heiss.