Donnerstag, 15. November 2018 | 11:36

Vermisster Walenstadter tot aufgefunden

Der seit Anfang Monat vermisste Mann aus Walenstadt ist am Dienstag (13. November) im Fürstentum Liechtenstein tot aufgefunden worden.

Am Dienstag konnte aufgrund eines Hinweises einer Wanderin in Balzers, Gebiet Eggerswald, eine tote Person aufgefunden werden. Untersuchungen durch das Institut für Rechtsmedizin in St. Gallen haben ergeben, dass es sich hierbei um den im Kanton St. Gallen vermissten Hans Huber handelt, wie die Liechtensteiner Landespolizei mitteilte.

Der in Walenstadt wohnhaft gewesene Huber hatte Anfang November in Balzers sein Auto abgestellt und galt seither als vermisst. Nach ersten Erkenntnissen unternahm er zusammen mit seinem Hund eine Wanderung. Dabei dürfte er vom Weg abgekommen und über steiles Gelände abgestürzt sein. Sein Hund konnte in unmittelbarer Nähe lebend aufgefunden werden. Dieser wurde laut Polizeimitteilung in die Obhut des Tierschutzvereins gegeben. (sl)


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

5G-Netz stellt Gemeinden vor grosse Herausforderungen

Der Aufbau des 5G-Netzes fordert nicht nur den Bund, der für die Vergabe von Mobilfunkfrequenzen zuständig ist, sondern auch die Kantone und die Gemeinden. Letztere sind für die Prüfung der Baugesuche verantwortlich. Auch Gemeinden des Sarganserlandes sind mit entsprechenden Gesuchen konfrontiert.

Bad Ragaz: Fahrunfähig vor Kontrolle geflüchtet

Am Mittwoch, 22. Mai, kurz vor 1 Uhr morgens, hat sich eine 59-jährige Frau bei der Autobahnausfahrt A13 in Maienfeld einer polizeilichen Kontrolle entzogen. Eine Patrouille der Kantonspolizei St.Gallen wurde bei der Autobahnausfahrt A13 in Maienfeld aufmerksam auf die 59-jährige Frau, welche in ihrem Auto schlief. Als sich das Patrouillenfahrzeug anlässlich einer Kontrolle näherte, fuhr die 59-Jährige mit ihrem Auto in Richtung Bad Ragaz los. "Die Patrouille versuchte das Auto mittels der Matrix "Stop Polizei" anzuhalten", steht in der Mitteilung der Kantonspolizei St.Gallen. Die Frau setzte ihre Fahrt fort Richtung Zentrum, ignorierte dabei weitere polizeiliche Haltezeichen und missachtete mehrfach Verkehrsvorschriften. Die Autofahrerin konnte gemäss Polizeiangaben schliesslich beim Bartholomeplatz angehalten werden. Sie wurde durch die Polizisten als fahrunfähig eingestuft. Die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen verfügte bei ihr eine Blut- und Urinprobe und sie musste ihren Führerausweis auf der Stelle abgeben. (sl)

Die Palfriesbahn ist bereit, das Wetter noch nicht

Die letzten November beschlossene Erneuerung von Steuerung und Antrieb der Palfriesbahn ist über den Winter realisiert worden. Jetzt muss nur noch der Schnee weichen, damit sie in die neue Saison starten kann.

Huonder schon in Wangs, Administrator für Bistum Chur

Der frühere Churer Bischof Vitus Huonder ist bereits ins Knabeninstitut Sancta Maria nach Wangs gezogen. Derweil hat das Bistum Chur mit dem Walliser Pierre Bürcher einen Apostolischen Administrator erhalten.

Ein geselliges Gelage für den «Meister der Spritzen»

Ein grosses Fest für einen grossen Doc – im Grand Resort ist der Bad Ragazer Arzt Rolf Hohmeister in den Ruhestand verabschiedet worden. Mit dabei: eine hochillustre Gesellschaft, die sich – wie es sich der (Hoh-)Meister gewünscht hatte – ganz der Kunst, der Kultur und dem Genuss gewidmet hat.

Beni Würth wird seiner Favoritenrolle gerecht – Zweiter Wahlgang in Mels

Der Chef des St. Galler Finanzdepartements, Regierungsrat Beni Würth, nimmt Einsitz im nationalen Ständerat. Der CVP-Kandidat setzte sich gestern Sonntag wie von vielen erwartet, im zweiten Wahlgang gegen Mike Egger (SVP) und Susanne Vincenz-Stauffacher (FDP) deutlich durch, er holte 50 669 Stimmen.