Mittwoch, 13. Februar 2019 | 23:43

Verunfallter erst nach über einer Stunde gefunden

Am frühen Mittwochmorgen ist in Altstätten ein 22-jähriger Mann mit seinem Auto verunfallt. Erst rund 90 Minuten später wurde er gefunden.

Der 22-Jährige fuhr mit seinem Auto auf der Kriessernstrasse von Altstätten Richtung Kriessern. Gemäss seinen Angaben wurde er von einem Auto überholt, das ihn von der Strasse abdrängte. Durch das Abbremsen und einer Lenkbewegung fuhr sein Auto rund 30 Meter durch Dickicht eine Böschung hinunter, prallte in einen Baum und drehte sich um die eigene Achse. Schliesslich kam es in entgegengesetzter Richtung zwischen zwei Bäumen zum Stillstand. Der verletzte Fahrer konnte zwar das Auto selbständig verlassen, schaffte es aber nicht, Hilfe zu organisieren. Erst rund 90 Minuten später alarmierte ein vorbeifahrender Automobilist die Kantonspolizei St. Gallen. Daraufhin konnte der Fahrer vom Rettungsdienst ins Spital gebracht werden. (kapo)


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Jetzt geht die Angst vor Notkrediten für die Spitäler um

Eine als dringlich eingereichte Interpellation der FDP-Fraktion weist auf ein Problem hin, das in einem der vier Spitalverbunde bereits akut ist: Den Krankenhäusern im Kanton geht das Geld aus.

Nirgendwo gackert es mehr als in Vilters-Wangs

Vergleicht man die Zahlen der Nutztiere in den acht Gemeinden des Sarganserlandes, fallen zwei Punkte besonders auf: Vilters-Wangs beherbergt eine grosse Anzahl an Geflügel, und Flums kann, was die Anzahl Schafe und Ziegen in der Gemeinde anbelangt, sogar mit der nationalen Spitze mithalten. Das lässt sich aus jüngst veröffentlichten Zahlen des Bundesamts für Statistik herauslesen.

Geisterfahrer auf der Autobahn

Da hat jemand aber zuviel Eierlikör getrunken – am späteren Ostersonntag haben mehrere Personen bei der kantonalen Notrufzentrale einen Geisterfahrer auf der A13 bei Mels gemeldet, wie die Kantonspolizei St. Gallen am Montag mitteilte.

Zwei Wanderer abgestürzt und schwer verletzt

Am Samstag Nachmittag (20. April) sind eine 54-jährige Frau und ein 68-jähriger Mann auf einer Wanderung in Trübbach im Grenzgebiet zum Sarganserland, unterhalb des Maziferchopf, rund 50 Meter in ein Bachbett abgestürzt. Sie wurden schwerverletzt mit Helikoptern ins Spital geflogen.

Seniorin in ihrem Auto ausser Kontrolle

Am Donnerstagvormittag hat eine 86-jährige Frau in Buchs die Kontrolle über ihr Auto verloren. Nach mehreren Kollisionen prallte das Auto an der Grünaustrasse in ein Schaufenster. Die Fahrerin wurde unbestimmt verletzt und musste vom Rettungsdienst ins Spital gebracht werden. Der Sachschaden beträgt mehrere zehntausend Franken, wie die Polizei schreibt.

Alfa Giulietta in Diebeshand

In Walenstadt hat eine Alfa Romeo Giulietta den «Besitzer» gewechselt: Wie die Kantonspolizei St. Gallen mitteilt, hat zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen an der Sarganserstrasse eine unbekannte Täterschaft ein Fenster einer Autogarage eingeschlagen. Sie stahl einen Schlüssel und entwendete das entsprechende Auto auf dem Vorplatz. Die Alfa Romeo Giulietta war ist in Grau lackiert, ohne Kennzeichen und mit einem Kleeblatt-Aufkleber auf einer Seite. Am Fenster entstand Sachschaden von rund 200 Franken.