Sonntag, 23. Juli 2017 | 22:06

Von festlichen Ansprachen und stimmungsvollen Höhenfeuern

Nächste Woche ist es so weit: Nationalfeiertag ist angesagt. Wer im Sarganserland mitfeiert, hat bezüglich Festrednern die Qual der Wahl. Feuerwerke und Höhenfeuer ergänzen das 1.-August-Programm in den Dörfern.

Susan Rupp und Michael Kohler

Festliche Ansprachen gehören zum 1. August wie das Amen in die Kirche. An einem Tag, der das Brauchtum hochleben lässt, werden lieb gewonnene Traditionen entsprechend gepflegt und zelebriert. Prominentester Festredner am diesjährigen Nationalfeiertag im Sarganserland dürfte wohl Bundesrat Johann Schneider-Ammann sein, der die 1. -August-Feier der FDP Sarganserland im Berghotel Furt (Wangs-Pizol) beehrt. Diese beginnt am Dienstag, 1. August, um 15 Uhr. Wie in den vergangenen Jahren umrahmen die Veteranicos aus Walen­stadt, die Alphorngruppe   Jöüri und der Flumser Musikant Cesi Ackermann die Feier musikalisch. Das  Fest ist öffentlich und wird von der FDP Sargan­serland gemeinsam mit den Pizolbah­nen und dem Berghotel Furt organisiert.
Wer Bundesrat Schneider-Ammann einmal live erleben möchte, kann bis zum 28. Juli bei den Veranstaltern Gutscheine für eine vergünstigte Bahnfahrt bestellen (fdp.sarganserland@bluewin.ch, 081 710 00 65). Ab 17.30    Uhr sind Berg- und Talfahrt gratis. Die Gondelbahnen von Wangs und Bad Ragaz sind am Abend des 1. Augusts von 19 bis 23 Uhr durchgehend in Betrieb (Sesselbahnen fahren abends nicht).
Vertreter aus Behörde, Politik und Kultur
Mit dem Berner SVP-Nationalrat Andreas Aebi ist auf der Alp Tannenboden (Flumserberg) ein weiterer Politiker für eine Festansprache zum 1. August engagiert. Diese findet um 17 Uhr im Festzelt statt. Umrahmt wird die Feier vom Schällnerclub Flumserberg, von musikalischer Un­ter­haltung und dem Höhenfeuer ab 21 Uhr.
In Vättis hält Mario Mullis, Präsident der Ortsgemeinde Bad Ragaz, die Festrede, während die Musikgesellschaft Vättis den Abend musikalisch bereichert. Um 20.45 Uhr marschieren die Kinder mit einem Lampionumzug von der Kulturbrücke zum Ort des Geschehens. Die Festivitäten finden bei schönem Wetter zwischen den Hotels, ansonsten im Jagdmuseum des Hotels Tamina statt.
In Bad Ragaz wird der Rednerstab an der offiziellen Bundesfeier dem Churer Politiker, Musiker und Autor Andri Perl anvertraut. Um 18 Uhr startet der «Schweizerabend» auf dem Dorfplatz. Musikalische Unterhaltung bieten das Duo Zum Wohl sowie die Musikgesellschaft Harmonie Bad Ragaz. Der traditionelle Lampionumzug steht um circa 21.45 Uhr auf dem Programm.
Frangis Nachfolge
Auch zwei grössere Feuerwerke sind angekündigt: Zum einen spannen die drei politischen Gemeinden Mels, Sar­gans und Vilters-Wangs zusammen und organisieren gemeinsam mit dem Seveler Verein «Füürzauber» ein rund zwölfminütiges Feuerwerk. Gezündet werden die Raketen der Pyrotechniker auf dem Landeplatz der Gleitschirmflieger unmittelbar neben dem Tennisplatz in Wangs. Der Tennisclub Pizol wartet denn auch mit einer kleinen Festwirtschaft auf. Festreden und Ansprachen sind keine geplant. Der Anlass soll nach der Idee der drei Gemeinden das Feuerwerk des Sargansers Attilio Frangi ersetzen, nachdem dieser sein Feuerwerk vor zwei Jahren mangels Personal und aufgrund erhöhter Sicherheitsbestimmungen zum letzten Mal durchführte.
Zum anderen wartet auch Tourismus Walenstadt mit dem Zustoll-Feuerwerk auf – wie es die Tradition verlangt. Das Feuerwerk findet nur bei guter Witterung statt. Das Programm der 1.-August-Feier von Walenstadt und Umgebung beginnt um 21 Uhr mit dem Fackelzug beim alten Rathaus. Um 21.20 Uhr wird das Feuer am See entzündet, um 22 Uhr geht das Feuerwerk-Spektakel los, im Anschluss folgt noch ein Feuerwerk beim See-Camping, aber ebenfalls nur bei guter Witterung.
Und wer es lieber stiller mag, dem sei – je nach Wetterverhältnissen – ein Ausflug in die Sarganserländer Bergwelt empfohlen, wo der Ausblick auf unzählige Höhenfeuer in aller Ruhe genossen werden kann.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Droht im Sarganserland ein Überangebot an Betten?

Das Sarganserland könnte auf eine zu grosse Zahl von stationären Pflegeplätzen zulaufen. Diese Befürchtung äussern drei Kantonsräte im Zusammenhang mit der im Aufbau begriffenen Riva Care AG in Walenstadt.

4000 Franken aus Restaurant geklaut

Sargans.– Zwischen Sonntagabend, 17. Februar, und Montagmorgen sind an der ­Rheinaustrasse in Sargans Unbekannte in ein Restaurant eingebrochen. Sie hätten gewaltsam die Eingangstür geöffnet, die Räumlichkeiten durchsucht und schliesslich eine Kassenschublade mit Serviceportemonnaies und Bargeld im Umfang von rund 4000 Franken mitgehen lassen, schreibt die Polizei. Der Sachschaden beträgt zusätzlich mehrere Hundert Franken. (sl)

Tektonikarena Sardona: Etliche neue Projekte geplant

Nach der Feier des 10-Jahr-Jubiläums 2018 geht es für die Verantwortlichen des Unesco-Welterbes Tektonikarena Sardona jetzt um die Zukunft. Die Programmvereinbarung 2020–24 steht vor dem Abschluss.

Schattenbachlawine: Nach spektakulärem Abgang noch genügend Stauraum

Mit grossem Getöse und weitherum sichtbar, ist am Freitag Mittag in Walenstadt die Schattenbachlawine ins Tal gedonnert. Die gute Nachricht: Wie Gemeindepräsident Angelo Umberg auf Anfrage gegenüber der Redaktion erklärte, habe der spektakuläre Abgang keine Schäden verursacht. Die Lawine sei rund 100 Meter unter dem Tunnel der Bergstrasse zum Stillstand gekommen. Wie Umberg weiter sagte, habe der Stadtner Werkdienstleiter Patrick Eberle mittlerweile auch bestätigt, dass im unteren Bereich des Schattenbachs noch genügend Stauraum für weitere Lawinenniedergänge vorhanden sei.

Die Böllni-Arena trägt Altes, Neues, Blaues und Geliehenes

Die Fasnacht naht in grossen Schritten. Weil sich die Optik des Melser Dorfkerns während des Baus am GKZ von Tag zu Tag verändert, zeigt sich auch die zweite Austragung der Böllni-Arena mit neuem Gesicht. Das Zentrum der Melser Fasnacht ist neu auch vom Dorfplatz her zugänglich – und hat Zuwachs bekommen.

Verunfallter erst nach über einer Stunde gefunden

Am frühen Mittwochmorgen ist in Altstätten ein 22-jähriger Mann mit seinem Auto verunfallt. Erst rund 90 Minuten später wurde er gefunden.