Dienstag, 1. August 2017 | 19:50

Wanderer in den Churfirsten tödlich verunglückt

Am Dienstagmittag ist ein Wanderer in den Churfirsten abgestürzt. Er wurde dabei so schwer verletzt, dass er von der Rettungsflugwacht nur noch tot geborgen werden konnte.

Beim Opfer handelt es sich um einen 58-jährigen, im Kanton Zürich wohnhaften Schweizer, wie die Kantonspolizei St. Gallen mitteilte. Er sei gemeinsam mit seiner Ehefrau auf dem Abstieg vom Frümsel gewesen, als er über eine Grasflanke ausrutschte und anschliessend über ein Felsband stürzte. Das Ehepaar sei gut ausgerüstet gewesen, schreibt die Polizei. Abklärungen zum Unfallhergang wurden aufgenommen. Der Frümsel liegt 2263 Meter über Meer und ist Teil der Churfirsten-Kette, die zwischen dem oberen Toggenburg und dem Walensee liegt.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

«Salamitaktik» bei Mühlerain?

Der geplante Rückbau eines Wohnhauses an der Mühlerainstrasse 1 durch den Gemeinderat sorgt in Bad Ragaz für Diskussionen. Sowohl die Arbeitsgruppe Dorfumfahrung als auch die Verantwortlichen der Grand Resort AG haben mit Einsprachen reagiert. Gemeindepräsident Daniel Bühler weist die Befürchtungen zurück.

Fliesst Quartens Abwasser bald auf dem «Seeweg» nach Bilten?

Die Quartnerinnen und Quartner befinden am 25. November über den Anschluss ihrer ARA Mittensee mittels einer Leitung durch den Walensee an die ARA Bilten. An einer Informationsveranstaltung in Unterterzen hat Präsident Erich Zoller am Donnerstagabend die zahlreichen Vorteile für die Gemeinde hervorgehoben.

Höchstzahlen dank Tiefpreisen

Black Friday, Cyber Monday und der Singles Day: Die amerikanischen Shopping-Trends sind zwar in die Schweiz übergeschwappt, konnten aber noch nicht wirklich an Land gewinnen. Auch dieses Jahr werden voraussichtlich nicht alle Läden im Sarganserland bei der Rabattschlacht um Tiefstpreise kämpfen.

Kritik am geplanten Umzug der Psychiatrie Süd nach Sargans

Die St. Gallischen Psychiatrie-Dienste Süd verlagern ihren Standort von Trübbach in der Gemeinde Wartau nach Sargans. Beide Gemeindepräsidenten und die Kauf AG als Liegenschaftsbesitzerin kritisieren den Entscheid, zumal für die Psychiatrie in Sargans auf der grünen Wiese neu gebaut wird.

Bad Ragartz: Kantonales Amt untersagt das Schlussfeuer

In würdigem Rahmen ist am Sonntagabend vor der Tamina Therme die 7. Bad Ragartz offiziell beendet worden. Am Rande der Veranstaltung kam es allerdings zu Misstönen – das kantonale Amt für Umwelt hatte den Organisatoren das Verbrennen der «Büecher-Hüsli»-Installation von Piroska Szönye de facto verboten.

Hellgrünes Licht für das neue Feuerwehrdepot in Wangs

Kommissionspräsident Fritz Thuner und Kommandant der Feuerwehr Pizol Thomas Bärtsch sind positiv gestimmt: Zwar stehen dem Bau eines geplanten zentralen Feuerwehrdepots in Wangs kleine Hürden im Weg, diese sind aber alle zu überwinden. Die Planungen wurden in Angriff genommen.