Mittwoch, 9. August 2017 | 09:45

Wanderin in Vättis blockiert

Am Dienstag (8. August), kurz vor Mittag, hat sich eine 59-jährige Wanderin bei der Kantonspolizei St. Gallen gemeldet. Sie hatte sich bei einer Wanderung im Breitägertentobel bei Vättis verlaufen und musste erschöpft geborgen werden.

Die 59-Jährige begab sich alleine auf eine Wanderung ins kurz vor Vättis Richtung Calanda gelegene Breitägertentobel. Kurz vor Mittag meldete sie sich bei der kantonalen Notrufzentrale. Sie gab an, sich in unwegsames Gelände verlaufen zu haben und erschöpft zu sein.

Mit Rettungswinde geborgen

Dank der Ortskenntnisse von Mitgliedern des Alpinkaders der Kantonspolizei St. Gallen konnte aufgrund ihrer Beschreibung der ungefähre Aufenthaltsort ausfindig gemacht und ein Suchflug durch die Rega in die Wege geleitet werden. Dieser blieb aber vorerst erfolglos. Deshalb begaben sich Mitglieder des Alpinkaders zu Fuss ins Suchgebiet. Dort konnten sie Hilferufe der Wanderin hören. Ein Team des Rettungsdienstes konnte später auch Sichtkontakt zur Frau herstellen. So konnten die Rettungskräfte den Helikopter der Rega mit Spezialisten der Alpinen Rettung ans richtige Ort lotsen. Die Frau wurde schliesslich mit der Rettungswinde geborgen und ausgeflogen. Sie blieb unverletzt, wie die Kantonspolizei mitteilte. (kapo)


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Flumserberg Portels: Mit E-Bike tödlich verunglückt

Am Freitag (31. Juli), kurz nach 12 Uhr, ist eine 56-jährige Frau auf der Sässliwiesenstrasse Richtung Flums mit ihrem E-Bike gestürzt und dabei schwer verletzt worden. In der Nacht auf Samstag ist die Frau im Spital verstorben. Die Unfallursache ist unklar und wird durch die Kantonspolizei St. Gallen abgeklärt, wie es in einer Medienmitteilung der Kapo heisst.

Titel verpasst, aber Rang 2 gesichert

Mit einer 6:0-Heimgala hat der FC St. Gallen sein letztes Heimspiel dieser Super-League-Saison gegen den inferioren Absteiger Xamax Neuchatel gewonnen. Da die Youngs Boys aber gleichzeitig gegen Sion mit 1:0 siegten, geht der Titel zum dritten Mal in Serie nach Bern.

Wolf reisst im Schilstal mehrere Schafe

Am Donnerstag, 30. Juli, wurde der kantonale Wildhüter wegen mehreren toten Schafen auf der Alp Fursch im Gemeindegebiet von Flums aufgeboten. Seit vergangenem Montag wurden durch den Wolf insgesamt 19 Schafe gerissen.

Corona und der 1. August: Abstand halten beim Feiern

Der Kanton St. Gallen weist im Hinblick auf den morgigen Nationalfeiertag mit Nachdruck darauf hin, die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten. Die Beratungsstelle für Unfallverhütung (BFU) warnt ausserdem vor Verletzungen beim Umgang mit Feuerwerk. Und – es ist trocken und heiss.

Weggen-Erlös geht an die Melser Alp Kohlschlag

Coop unterstützt dieses Jahr mit dem Verkauf von 1.-August-Weggen und -Cervelats die Sanierung der Sennerei auf der Melser Alp Kohlschlag. Zu erwarten ist ein namhafter Zustupf an das 1,6 Millionen Franken teure Ausbauprojekt.

Die Wartensteinbahn wird von Corona ausgebremst

Drei Jahre wurde intensiv an ihnen gearbeitet, nun hat das Coronavirus den Plänen für einen Neubau der Wartensteinbahn von Bad Ragaz nach Pfäfers mindestens vorerst einen Strich durch die Rechnung gemacht. Konkret wird auf die Durchführung des Plangenehmigungsverfahrens zum jetzigen Zeitpunkt verzichtet.