Donnerstag, 27. Oktober 2016 | 22:51

Was lange währt ...

... wird endlich gut: Cristo wurde gestern mit einem Grosshelikopter vom Bad Ragazer Guschakopf zum neuen Standort beim Wartenstein in Pfäfers geflogen.

Susan Rupp

Mitarbeiter der Käppeli AG machen zusammen mit den Heli-Swiss-Fachleuten den Landeplatz neben dem «Wartenstein» bereit, Kameras werden positioniert und Standorte ausgewählt, als plötzlich ein Knattern zu hören ist und der Kamov-Helikopter Richtung Guschakopf fliegt. Die Spannung steigt. Kurz darauf löst sich dann die rund 2,4 Tonnen schwere und elf Meter hohe Cristostatue aus der Verankerung und wird via Luftweg zum Schloss Wartenstein geflogen. Ab dem 7. und bis zum 29. November sind Schloss Wartenstein und der Zugang zur Statue geschlossen. Anschliessend sind Besichtigungen wieder möglich.
Schon fliegt die Kamov zum nächsten Einsatz, während die Statue an ihrem neuen Bestimmungsort fixiert wird. Die Freude über den geglückten Umzug und das Ende der zwischenzeitlich unendlich scheinenden Geschichte bei den Beteiligten ist gross: Peter P. Tschirky, CEO Grand Resort Bad Ragaz, Esther Hohmeister, Organisatorin Bad Ragartz, Ferdinand Riederer, Gemeindepräsident von Pfäfers, Andrea Hohmeister, Organisatorin Bad Ragartz, Daniel Grünenfelder, CEO Tamina Therme AG, sowie Reto Hofmann und Anja Remmert, Gastgeber auf Schloss Wartenstein.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Ein neuer Dorfkern für Vättis

Vergangene Woche hat der wohl «grösste Stammtisch» der Region im Hotel Tamina in Vättis Platz gefunden – Grund dafür war die Orientierung zur Gestaltung des historischen Dorfkerns und -zentrums.

Autofahrer prallt in Murg in Tunnelwand (1)

Am Freitag, 16. November, ist ein 66-Jähriger mit einem Auto im Murgwaldtunnel frontal in eine Mauer geprallt. Dabei wurde er schwer verletzt.

Autofahrer prallt in Murg in Tunnelwand

Am Freitag, 16. November, ist ein 66-jähriger Lenker mit einem Auto im Murgwaldtunnel frontal in eine Mauer geprallt. Dabei wurde er schwer verletzt.

RZSO Pizol vor Veränderungen

Am jährlichen Kaderrapport der Regionalen Zivilschutzorganisation (RZSO) Pizol hat ein Thema herausgestochen: die geplante Fusion mit der RZSO Walensee. Daraus soll die RZSO Sarganserland entstehen.

Vermisster Walenstadter tot aufgefunden

Der seit Anfang Monat vermisste Mann aus Walenstadt ist am Dienstag (13. November) im Fürstentum Liechtenstein tot aufgefunden worden.

Ein «Übergangsjahr» für die Rechnung der Gemeinde Mels

2019 gilt im Kanton St. Gallen flächendeckend die neue Rechnungslegung HRM2. Das hat Auswirkungen auf die Rechnungen/Budgets der Gemeinden. Mels rechnet per 2019 mit einem Überschuss von mehr als drei Millionen Franken. Der Steuerfuss soll bei 133 Prozent belassen werden.