Freitag, 22. Juli 2016 | 09:38

Wo sind die Melser Schattenberg-Ziegen?

In Mels wird in diesen Stunden verzweifelt nach neun Ziegen gesucht. Die sieben gemsfarbigen Tiere (davon zwei Böcke) und zwei Toggenburgerziegen sind seit Mittwoch nicht mehr in ihrem Gehege am Melser Schattenberg. Der Besitzer geht davon aus, dass die Ziegen verjagt worden sind. Grund für die Annahme ist ein Absperrzaun, der auf rund 30 Metern von aussen nach innen flachgedrückt ist. Auch Holzpfähle sind abgebrochen. Was genau zu diesem Schaden geführt hat, ist unklar. Eine mögliche Erklärung ist gemäss dem Besitzer, dass aufgeschreckte Hirsche ins Gehege geflüchtet sein könnten. Die Polizei ist informiert. Alle Suchaktionen blieben bisher erfolglos. Spaziergänger oder Wanderer, welche im fraglichen Gebiet – der mögliche Radius kann mehrere Kilometer betragen – eine oder mehrere «herrenlose» Ziegen sehen, werden dringend gebeten, sich an die Telefonnummer 077/407 26 45 zu wenden, und ihre Beobachtung zu melden.

Reto Vincenz


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Ein neuer Dorfkern für Vättis

Vergangene Woche hat der wohl «grösste Stammtisch» der Region im Hotel Tamina in Vättis Platz gefunden – Grund dafür war die Orientierung zur Gestaltung des historischen Dorfkerns und -zentrums.

Autofahrer prallt in Murg in Tunnelwand (1)

Am Freitag, 16. November, ist ein 66-Jähriger mit einem Auto im Murgwaldtunnel frontal in eine Mauer geprallt. Dabei wurde er schwer verletzt.

Autofahrer prallt in Murg in Tunnelwand

Am Freitag, 16. November, ist ein 66-jähriger Lenker mit einem Auto im Murgwaldtunnel frontal in eine Mauer geprallt. Dabei wurde er schwer verletzt.

RZSO Pizol vor Veränderungen

Am jährlichen Kaderrapport der Regionalen Zivilschutzorganisation (RZSO) Pizol hat ein Thema herausgestochen: die geplante Fusion mit der RZSO Walensee. Daraus soll die RZSO Sarganserland entstehen.

Vermisster Walenstadter tot aufgefunden

Der seit Anfang Monat vermisste Mann aus Walenstadt ist am Dienstag (13. November) im Fürstentum Liechtenstein tot aufgefunden worden.

Ein «Übergangsjahr» für die Rechnung der Gemeinde Mels

2019 gilt im Kanton St. Gallen flächendeckend die neue Rechnungslegung HRM2. Das hat Auswirkungen auf die Rechnungen/Budgets der Gemeinden. Mels rechnet per 2019 mit einem Überschuss von mehr als drei Millionen Franken. Der Steuerfuss soll bei 133 Prozent belassen werden.