Dienstag, 5. Februar 2019 | 09:57

Zweite Chance für Julie Zogg

Nach der Enttäuschung im gestrigen Riesenslalom besitzt Julie Zogg (SC Flumserberg) heute im Slalom bei der Snowboard- und Freestyle WM in Park City/Utah (USA) die Chance auf Wiedergutmachung.

(rvo)

Zum erweiterten Kreis der Favoritinnen gehörte Julie Zogg beim gestrigen Parallel-Riesenslalom der Alpin Snowboarder bei der diesjährigen Weltmeisterschaft in Park City/Utah (USA). Der der in Mels wohnhaften Zogg lief es auf der nicht einfach zu fahrenden Piste nicht nach Wunsch. Als 18. der Qualifikation verpasste die Fahrerin des SC Flumserberg bereits den Sprung in den Achtelfinal. Besser lief es ihrer Teamkollegin Ladina Jenny. Die in Altendorf wohnhafte Uznerin mit Glarner Wurzeln schnappte sich auf den letzten Metern des kleinen Finals noch die Bronzemedaille.

Die zweite Chance auf eine Medaille besitzt Zogg heute Abend. In ihrer Paradedisziplin, dem Parallelslalom, gehört sie erneut zum Favoritenkreis. Und vielleicht hat Jennys Medaille ja auch das ganze Schweizer Team beflügelt. Die Stimmung bei den Schweizerinnen scheint, wie Figura zeigt, jedenfalls bestens – Zogg (rechts) gehörte zu den ersten Gratulantinnen Jennys (links).

Die Live-Übertragung auf SRF zwei beginnt heute Abend ab 20.50 Uhr.

 


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Kollision auf der A3 fordert Verletzten

Am Dienstag Nachmittag ist es auf der Autobahn A3, zwischen Sargans und Flums, zu einem Unfall zwischen einem Auto und einem Lieferwagen gekommen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilt.

Kleinberg-Schulhaus wegen positivem Corona-Test geschlossen

Das Primarschulhaus am Flumser Kleinberg bleibt vorerst für eine Woche geschlossen. Grund ist ein positiver Coronatest (Covid-19) bei einer Person, die vor Ort für Unterhaltsarbeiten zuständig ist. Die Lehrpersonen sind in Quarantäne.

«Glücklicherweise wurde diese Erwartung nicht erfüllt»

Fünf Wochen lang hat das Konsultationszentrum in der Sporthalle Riet Patienten mit Verdacht auf Covid-19 getestet. Am Donnerstag wurde es durch die regionale Zivilschutzorganisation Sarganserland wieder abgebaut. Wenn nötig kann es aber innerhalb kurzer Zeit wieder in Betrieb genommen werden.

Mit jeder realisierten Etappe sinkt die Angst in Schwendi

Das Hochwasserschutzprojekt Mülibach in Schwendi nimmt Formen an. Während die Bauarbeiten im Weisstannental noch bis im Herbst andauern sollen, entwickeln die Bewohnerinnen und Bewohner von Schwendi erstmals seit Jahren wieder so etwas wie ein Sicherheitsgefühl in den eigenen vier Wänden.

«Die Regierung soll auf einen Teil ihres Lohnes verzichten»

Was erwarten die elf Sarganserländer Kantonsräte von der «Corona-Session», die in der kommenden Woche in den Olmahallen stattfindet? Die Palette reicht von «nicht viel» bis zu «ein kleiner Schritt zur Normalität».

Bloss die Ruhe vor dem Sturm?

«Verhalten freudig» ist die Stimmung im Sarganserland am gestrigen grossen Tag der Wiedereröffnung. Der grosse Ansturm blieb zwar aus – aber Vorsicht mit Erwartungen und voreiligen Schlüssen.