Donnerstag, 8. November 2018 | 19:00

Adi Hütter nach 4. Sieg vorzeitig weiter

Eintracht Frankfurt unter YB-Meistertrainer Adi Hütter holt aus den letzten fünf Bundesliga-Spielen 13 Punkte. In der Europa League stehen die Frankfurter nach der 4. Runde sogar makellos da.

Eintracht Frankfurt unter YB-Meistertrainer Adi Hütter holt aus den letzten fünf Bundesliga-Spielen 13 Punkte. In der Europa League stehen die Frankfurter nach der 4. Runde sogar makellos da.

Bei Apollon Limassol, das in den Europa-League-Playoffs den FC Basel ausgeschaltet hatte, siegten die Frankfurter 3:2, nachdem sie das Hinspiel zuhause 2:0 für sich entschieden hatte. Damit hat Frankfurt die Teilnahme an der K.o.-Phase vorzeitig sichergestellt. Mit einem 2:1-Heimsieg gegen Marseille fixierte in der Gruppe H auch Lazio Rom das Weiterkommen. Marseille, Finalist der letzten Saison, ist mit bislang nur einem Punkt ausgeschieden.

Der Schweizer Internationale Gelson Fernandes hat bei Hütter die weitaus besseren Karten als unter Hütters Vorgänger Niko Kovac. Er spielte in Zypern zum vierten Mal in den letzten fünf Partie von Anfang an. Nach 77 Minuten wurde er ausgewechselt.

Frey sichert Fenerbahces Sieg

In der Meisterschaft ist Fenerbahce Istanbul Viertletzter, aber in der Europa League kommt der Traditionsklub mit dem Münsinger Stürmer Michael Frey gut voran. Fenerbahce besiegte Anderlecht 2:0.

Frey hatte in der 74. Minute keine grosse Mühe, die tadellose Vorarbeit der Franzosen Mathieu Valbuena im heimischen Stadion zum alles klar machenden 2:0 zu verwerten. Valbuena hatte nur drei Minuten vorher das 1:0 selber erzielt.

Für Michael Frey war es das dritte Saisontor nach dem Transfer vom FC Zürich. Er hatte gegen Anderlecht auch schon beim 2:2 im Hinspiel getroffen. Fenerbahce festigte mit dem zweiten Sieg im vierten Spiel den 2. Platz in der Gruppe D der Europa League.

Arsenal trotz 0:0 weiter

Längst nicht in der Paradeformation angetreten, sicherte sich Arsenal mit einem torlosen Unentschieden daheim gegen Sporting Lissabon das Weiterkommen vorzeitig. Während Granit Xhaka nebst weiteren Spielern von Trainer Unai Emery geschont wurde, spielte Stephan Lichtsteiner von Beginn an. Rund 20 Minuten vor Schluss musste er das Feld mit einer Oberschenkelverletzung verlassen. Milan mit Ricardo Rodriguez remisierte bei Betis Sevilla 1:1 und bleibt in der Gruppe F im Gedränge um die beiden Plätze in den K.o.-Runden. Betis liegt einen Punkt vor Olympiakos Piräus und Milan.

Resultate/Ranglisten

Gruppe A: Bayer Leverkusen - Zürich 1:0 (0:0). Ludogorez Rasgrad - AEK Larnaca 0:0. - Rangliste: 1.* Bayer Leverkusen 4/9 (10:7). 2.* Zürich 4/9 (5:3). 3. Ludogorez Rasgrad 4/2 (3:5). 4. AEK Larnaca 4/2 (3:6).

Gruppe B: Rosenborg Trondheim - Salzburg 2:5 (0:4). Celtic Glasgow - RB Leipzig 2:1 (1:0). - Rangliste: 1. Salzburg 4/12 (14:5). 2. RB Leipzig 4/6 (8:6). 3. Celtic Glasgow 4/6 (4:6). 4. Rosenborg Trondheim 4/0 (3:12).

Gruppe C: Bordeaux - Zenit St. Petersburg 1:1 (1:0). Slavia Prag - FC Kopenhagen 0:0. - Rangliste: 1. Zenit St. Petersburg 4/8 (5:3). 2. Slavia Prag 4/7 (2:1). 3. FC Kopenhagen 4/5 (3:3). 4. Bordeaux 4/1 (3:6).

Gruppe D: Fenerbahçe Istanbul - Anderlecht 2:0 (0:0). Dinamo Zagreb - Spartak Trnava 3:1 (2:0). - Rangliste: 1.* Dinamo Zagreb 4/12 (11:3). 2. Fenerbahçe Istanbul 4/7 (7:6). 3. Spartak Trnava 4/3 (3:7). 4. Anderlecht 4/1 (2:7).

Gruppe E: Worskla Poltawa - Karabach Agdam 0:1 (0:1). Arsenal - Sporting Lissabon 0:0. - Rangliste: 1.* Arsenal 4/10 (8:2). 2. Sporting Lissabon 4/7 (4:2). 3. Worskla Poltawa 4/3 (4:7). 4. Karabach Agdam 4/3 (1:6).

Gruppe F: Betis Sevilla - AC Milan 1:1 (1:0). Olympiakos Piräus - F91 Düdelingen 5:1 (4:0). - Rangliste: 1. Betis Sevilla 4/8 (6:2). 2. AC Milan 4/7 (6:4). 3. Olympiakos Piräus 4/7 (8:4). 4. F91 Düdelingen 4/0 (1:11).

Gruppe G: Spartak Moskau - Glasgow Rangers 4:3 (2:3). Rapid Wien - Villarreal 0:0. - Rangliste: 1. Villarreal 4/6 (10:5). 2. Spartak Moskau 4/5 (7:8). 3. Glasgow Rangers 4/5 (8:7). 4. Rapid Wien 4/4 (3:8).

Gruppe H: Apollon Limassol - Eintracht Frankfurt 2:3 (0:1). Lazio Rom - Marseille 2:1 (1:0). - Rangliste: 1.* Eintracht Frankfurt 4/12 (11:4). 2.* Lazio Rom 4/9 (8:7). 3. Marseille 4/1 (5:9). 4. Apollon Limassol 4/1 (5:9).

Gruppe I: Malmö - Sarpsborg 1:1 (0:0). Genk - Besiktas Istanbul 1:1 (0:1). - Rangliste: 1. Genk 4/7 (8:6). 2. Sarpsborg 4/5 (6:6). 3. Malmö 4/5 (4:4). 4. Besiktas Istanbul 4/4 (6:8).

Gruppe J: FK Krasnodar - Standard Lüttich 2:1 (0:1). Akhisar Belediyespor - FC Sevilla 2:3 (0:2). - Rangliste: 1. FK Krasnodar 4/9 (6:4). 2. FC Sevilla 4/9 (15:5). 3. Standard Lüttich 4/6 (6:9). 4. Akhisar Belediyespor 4/0 (3:12).

Gruppe K: FC Astana - Jablonec 2:1 (1:1). Dynamo Kiew - Rennes 3:1 (1:0). - Rangliste: 1. FC Astana 4/8 (7:4). 2. Dynamo Kiew 4/8 (9:6). 3. Rennes 4/3 (4:8). 4. Jablonec 4/2 (5:7).

Gruppe L: BATE Borissow - Chelsea 0:1 (0:0). Videoton Szekesfehervar - PAOK Saloniki 1:0 (0:0). - Rangliste: 1.* Chelsea 4/12 (6:1). 2. Videoton Szekesfehervar 4/6 (3:3). 3. PAOK Saloniki 4/3 (4:5). 4. BATE Borissow 4/3 (4:8).

* = in den 1/16-Finals.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Auch die Premier League will den VAR einführen

Die englische Premier League will ab der kommenden Saison den Videoassistenten einführen. Darauf einigen sich die 20 Vereine nach einem Treffen am Donnerstag.

Neuer Teamwettbewerb ab Januar 2020

Ab Januar 2020 wird es vor dem Australian Open einen neuen Teamwettbewerb geben: Den ATP Cup mit 24 Teams, ausgetragen ebenfalls in Australien.

Ehrung für Ribéry zurückgezogen

Franck Ribéry hätte eigentlich einen Bambi bekommen sollen - doch die Jury entscheidet sich wenige Tage vor der Gala um.

Siegenthaler kommt zu seinem zweiten NHL-Einsatz

Jonas Siegenthaler kommt zu seinem zweiten Einsatz in der NHL, wartet aber weiterhin auf den ersten Sieg. Der Zürcher Verteidiger unterliegt mit Washington bei den Winnipeg Jets mit 1:3.

Utah Jazz verlieren mit Sefolosha so hoch wie noch nie

Die Basketballer der Utah Jazz kassieren in Dallas die höchste Niederlage ihrer Geschichte. Das NBA-Team mit dem Schweizer Thabo Sefolosha geht bei den Mavericks mit 68:118 unter.

Schweizer Slalom-Fahrer vor dem letzten Schritt

Die Schweizer Slalom-Fahrer wollen auch im WM-Winter ein Faktor sein. Der stete Fortschritt soll nun ganz nach oben führen. Den längst fälligen ersten Sieg hat auch Wendy Holdener im Visier.