Donnerstag, 11. Oktober 2018 | 13:15

Berns Sciaroni bleibt noch zwei Partien gesperrt

Das Sportgericht des Schweizer Eishockey-Verbandes SIHF weist die Berufung des SC Bern im Fall Gregory Sciaroni ab und bestätigt den in erster Instanz gefällten Entscheid des Einzelrichters.

Das Sportgericht des Schweizer Eishockey-Verbandes SIHF weist die Berufung des SC Bern im Fall Gregory Sciaroni ab und bestätigt den in erster Instanz gefällten Entscheid des Einzelrichters.

Der Stürmer war ursprünglich für sechs Spiele gesperrt worden. Vier Sperren hat Sciaroni bereits verbüsst, er bleibt somit noch für die nächsten zwei Partien gesperrt.

Sciaroni hatte vor knapp zwei Wochen im Meisterschaftsspiel gegen die Rapperswil-Jona Lakers einen Check gegen den Kopf von Timo Helbling angebracht.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Vladimir Petkovic setzt gegen Belgien auf Viererkette in der Abwehr

Vladimir Petkovic setzt in der Partie der Nations League in Brüssel gegen Belgien in der Abwehr auf eine Viererkette. Nico Elvedi ersetzt den leicht angeschlagenen Manuel Akanji als Innenverteidiger.

Federer nach Gala gegen Nishikori im Halbfinal

Roger Federer steht beim Masters-1000-Turnier in Schanghai in den Halbfinals. Der als Nummer 1 gesetzte Titelverteidiger setzt sich gegen den Japaner Kei Nishikori (ATP 12) 6:4, 7:6 (7:4) durch.

Williams verpflichtet Talent Russell

George Russell wird ab kommender Saison einer der Fahrer des Formel-1-Teams Williams sein. Der 20-jährige Brite erhält einen für mehrere Jahre gültigen Vertrag.

Gemeinderat erteilt Freigabe für Formel-E Rennen in Bern

Der Gemeinderat von Bern hat den Weg für ein Formel-E-Rennen in der Bundeshauptstadt geebnet. Es soll im kommenden Jahr am 22. Juni stattfinden.

Erster WTA-Halbfinal für Bacsinszky 2018

Timea Bacsinszky steht beim WTA-Turnier in Tianjin überraschend im Halbfinal. Die 29-jährige Waadtländerin gewinnt im Viertelfinal 7:6 (7:2), 7:6 (7:5) gegen Weissrussin Aryna Sabalenka.

Mehrere Verhaftungen im belgischen Fussball-Skandal

Im Zuge der Betrugsermittlungen im belgischen Fussball werden in der Nacht zum Freitag mehrere Verdächtige verhaftet.