Samstag, 12. Januar 2019 | 22:30

Biel gegen Ambri schon wieder ohne Gegentor

Biel schafft nach drei Niederlagen in Folge mit einem 3:0-Heimsieg über Ambri-Piotta einen Befreiungsschlag. Es ist der zweite Zu-Null-Sieg in Folge über die Tessiner.

Biel schafft nach drei Niederlagen in Folge mit einem 3:0-Heimsieg über Ambri-Piotta einen Befreiungsschlag. Es ist der zweite Zu-Null-Sieg in Folge über die Tessiner.

Goalie Jonas Hiller benötigte 25 Paraden für seinen zweiten aufeinanderfolgenden Shutout gegen Ambri und den vierten in der laufenden Meisterschaft.

Verteidiger Samuel Kreis bereitete die ersten beiden Bieler Treffer von Damien Brunner (38.) und Dominik Diem (55.) vor. Toni Rajala sorgte mit einem Überzahltor 59 Sekunden vor Spielende noch für eine Zugabe.

Brunner beendete mit dem 1:0 eine Bieler Torflaute von 156 Minuten. Der Nationalstürmer brachte die Seeländer mit seinem 16. Saisontor in Führung und realisierte gleichzeitig den 100. Treffer von Biel in der laufenden Meisterschaft.

Ambri-Piotta hätte zwischen der 28. und 37. Minute selbst in Führung gehen müssen. Die Leventiner, die vor der Partie immerhin das zweitbeste Powerplay der Liga aufwiesen, blieben da in sechs Überzahl-Minuten ohne Torerfolg. Biels Goalie Hiller verhinderte in dieser Phase mit zwei Top-Paraden gegen Fabio Hofer und Marco Müller einen Rückstand der Gastgeber.

Ambri-Piotta enttäuschte gegen Biel auch im dritten Saisonduell in der Offensive. Im Boxplay überstanden die Leventiner im Startdrittel dagegen noch eine doppelte Unterzahlphase von 72 Sekunden.

Telegramm

Biel - Ambri-Piotta 3:0 (0:0, 1:0, 2:0)

6418 Zuschauer. - SR Oggier/Urban, Kovacs/Altmann. - Tore: 38. Brunner (Kreis) 1:0. 55. Diem (Hügli, Kreis) 2:0. 60. (59:09) Rajala (Hügli, Diem/Ausschluss Bianchi 3:0. - Strafen: je 7mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Rajala; Kubalik.

Biel: Hiller; Fey, Salmela; Kreis, Forster; Moser, Maurer; Petschenig; Brunner, Pouliot, Künzle; Hügli, Diem, Rajala; Schmutz, Neuenschwander, Lüthi; Tschantré, Tanner, Earl; Pedretti.

Ambri-Piotta: Manzato; Ngoy, Jelovac; Fischer, Guerra; Fora, Dotti; Kienzle; Hofer, Novotny, Lerg; Zwerger, Müller, Kubalik; D‘Agostini, Kostner, Bianchi; Lauper, Goi, Mazzolini; Kneubühler.

Bemerkungen: Biel ohne Fuchs und Paupe (beide verletzt) sowie Riat (krank), Ambri-Piotta ohne Trisconi, Moor, Incir, Pinana (alle verletzt), Plastino (überzähliger Ausländer). - Pfosten: 36. Fora, 60. Lüthi. - 57:20 Timeout Ambri, bis 57:46 ohne Torhüter.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Federer diesmal in der Nachmittagshitze

Roger Federer spielt seine Zweitrunden-Partie am Australian Open am Mittwoch in der Nachmittagshitze.

Manchester City siegt dank weiteren Toren von Jesus

Manchester City reduziert zum Abschluss der 22. Premier-League-Runde den Rückstand auf Leader Liverpool wieder auf vier Punkte.

Capela wohl mehrere Wochen out

Der Genfer NBA-Center Clint Capela dürfte mit einer Verletzung am rechten Daumen vier bis sechs Wochen ausfallen, berichtet der US-Sportsender "ESPN".

Niels Hintermann ist wieder auf Vordermann

Die Saison des Comebacks nach einer Verletzungspause lässt sich für Niels Hintermann sehr gut an.

Tristan Scherwey für vier Spiele gesperrt

Tristan Scherwey vom SC Bern muss vier Spielsperren absitzen.

Lucien Favre schreibt mit dem BVB Geschichte

Im Trainingslager im Süden Spaniens äussert sich Lucien Favre gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA zur zweitbesten Vorrunde der Geschichte von Borussia Dortmund.