Mittwoch, 9. Oktober 2019 | 23:00

Deutschland gibt gegen Argentinien 2:0-Führung aus der Hand

Deutschland und Argentinien trennen sich im Länderspiel in Dortmund 2:2. Der Gastgeber liegt zur Pause 2:0 in Führung, muss am Schluss aber noch froh sein, die Partie nicht zu verlieren.

Deutschland und Argentinien trennen sich im Länderspiel in Dortmund 2:2. Der Gastgeber liegt zur Pause 2:0 in Führung, muss am Schluss aber noch froh sein, die Partie nicht zu verlieren.

Eine knappe Stunde lang war das Team von Joachim Löw in der Neuauflage des WM-Finals von 2014 das klar bessere Team. Serge Gnabry mit seinem 10. Tor im 11. Länderspiel sowie Kai Havertz mit seiner Tor-Premiere im DFB-Trikot brachten den Gastgeber verdient mit 2:0 in Führung.

Die Gäste kamen nach der Einwechslung von Lucas Alario nach gut einer Stunde besser ins Spiel. Dem Stürmer von Bayer Leverkusen gelang der Anschlusstreffer (66.), ehe Lucas Ocampos kurz vor Schluss mit einem von Emre Can abgelenkten Schuss zum verdienten Ausgleich traf. Deutschlands Torhüter Marc-André ter Stegen war bei beiden Treffern machtlos.

Auf beiden Seiten fehlten diverse Leistungsträger. Deutschland musste unter anderen auf Toni Kroos, Julian Draxler, Leon Goretzka, Leroy Sané und Timo Werner verzichten, bei den Südamerikanern fehlte unter anderen der gesperrte Lionel Messi.

Telegramm:

Deutschland - Argentinien 2:2 (2:0). - Dortmund. - SR Turpin (FRA). - Tore: 15. Gnabry 1:0. 22. Havertz 2:0. 66. Alario 2:1. 85. Ocampos 2:2.

Deutschland: ter Stegen; Can, Koch, Süle; Klostermann, Havertz (83. Rudy), Kimmich, Halstenberg; Brandt (66. Amiri), Gnabry (72. Serdar), Waldschmidt.

Argentinien: Marchesin; Foyth, Otamendi, Rojo (46. Acuna), Tagliafico; Pereyra (76. Saravia), De Paul (92. Rodriguez), Paredes; Correa (46. Ocampos); Dybala (62. Alario), Martinez.

Bemerkungen: Deutschland u.a. ohne Draxler, Ginter, Goretzka, Kroos, Sané (verletzt) und Werner (krank), Argentinien u.a. ohne Messi (gesperrt), Higuain und Di Maria. 31. Lattenschuss Halstenberg. 33. Pfostenschuss De Paul.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

"Messi 10" des Cirque du Soleil

Lionel Messi ist in die Manege gegangen. Am späten Donnerstag feierte die Show "Messi10" des Cirque du Soleil in Barcelona Weltpremiere.

Djokovic scheitert an Tsitsipas

Novak Djokovic scheidet am Masters-1000-Turnier in Schanghai etwas überraschend bereits in den Viertelfinals aus. Die Weltnummer 1 aus Serbien scheitert am Griechen Stefanos Tsitsipas 6:3, 5:7, 3:6.

Nike schliesst Oregon Project

Das Sportartikelunternehmen Nike bestätigt amerikanische Medienberichte über die Schliessung seines umstrittenen Oregon Project.

Imponierende Aufholjagd von Nashville

Die Nashville Predators mit Roman Josi und Yannick Weber besiegen daheim die Washington Capitals mit Jonas Siegenthaler nach einem 2:4-Rückstand mit 6:5.

Daniela Ryf will Saison wieder auf Hawaii krönen

Daniela Ryf kann in der Nacht auf Sonntag an der Ironman-WM auf Hawaii zum fünften Mal und in Folge den Titel gewinnen.

Steingruber: "Ich bin eigentlich sehr zufrieden"

Giulia Steingruber wird im Mehrkampf-Final an der WM in Stuttgart 18. Sie steigert sich im Vergleich zur Qualifikation an drei von vier Geräten und ist dementsprechend zufrieden.