Freitag, 9. November 2018 | 13:00

Federer zum 14. Mal in Folge beliebtester Spieler

Das Jahr wird Roger Federer nicht an der Spitze der Weltrangliste abschliessen, in der Gunst der Fans bleibt der Schweizer aber die Nummer 1.

Das Jahr wird Roger Federer nicht an der Spitze der Weltrangliste abschliessen, in der Gunst der Fans bleibt der Schweizer aber die Nummer 1.

Bereits zum 16. Mal in Folge wurde Federer, der in diesem Jahr zur ältesten Nummer 1 in der Geschichte der ATP avancierte und im Januar am Australian Open seinen 20. Grand-Slam-Titel gewann, zum beliebtesten Tennisspieler gewählt. Das Ergebnis gab die ATP vor dem Saisonfinale der besten acht in London bekannt.

Für das Comeback des Jahres wurde nach seinen Grand-Slam-Triumphen in Wimbledon und am US Open Novak Djokovic ausgezeichnet. Der Serbe wird die Saison als Weltnummer 1 beenden. Sein Coach Marian Vajda wurde als Trainer des Jahres geehrt. Der "Stefan Edberg Sportmanship Award", den die Profispieler für den fairsten Sportler verleihen, erhielt der in London wegen einer Verletzung fehlende Rafael Nadal. Zum Newcomer des Jahres wurde der 19-jährige Australier Alex de Minaur gewählt.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Carlsen und Caruana weiterhin mit Gleichstand

Der Herausforderer Fabiano Caruana aus den USA und Norwegens Titelverteidiger Magnus Carlsen spielen auch in der 3. Partie der Schach-WM in London remis.

Santiago Solari steigt nach toller Bilanz zum Chef auf

Die Trainerfrage bei Real Madrid ist geklärt. Der Interimscoach Santiago Solari, der den abgesetzten Julen Lopetegui abgelöst hat, wird nach vier Siegen in Folge offiziell zum Cheftrainer ernannt.

Neuling Jonas Omlin: Erst Niederlage, dann Nati-Aufgebot

Jonas Omlin steht erstmals im Aufgebot der Schweizer Nationalmannschaft. Nach Roman Bürkis Verletzung rutschte die Nummer 1 des FC Basel ins SFV-Kader. Er freut sich auf die Trainings mit Yann Sommer.

Fast mehr verletzte und angeschlagene Spieler als gesunde

Vor den Spielen in dieser Woche gegen Katar und Belgien hat der Schweizer Nationalcoach Vladimir Petkovic fast mehr verletzte und angeschlagene Spieler als gesunde.

Djokovic gibt sich keine Blösse

Novak Djokovic und Alexander Zverev kommen an den ATP Finals in London zum Auftakt ihrer Gruppenspiele zu Favoritensiegen.

Törmänen bleibt bis 2021 Headcoach von Biel

Biel, der Leader der National League, verlängert den Vertrag mit seinem finnischen Erfolgstrainer Antti Törmänen (48). Der neue Kontrakt ist bis 2021 gültig.