Mittwoch, 16. September 2020 | 11:30

Hirschi, Küng und Reusser als WM-Medaillenanwärter

Im Aufgebot von Swiss Cycling für die Weltmeisterschaften im italienischen Imola figurieren mit Marc Hirschi, Stefan Küng und Marlen Reusser mehrere Anwärter auf Topplatzierungen.

Im Aufgebot von Swiss Cycling für die Weltmeisterschaften im italienischen Imola figurieren mit Marc Hirschi, Stefan Küng und Marlen Reusser mehrere Anwärter auf Topplatzierungen.

Im Zeitfahren wird Küng versuchen, an seine Glanzleistung von der EM anzuschliessen, wo er erstmals den Titel holte. Um mehr Erholungszeit zu haben, stieg der 26-jährige Thurgauer am Mittwoch aus der Tour de France aus.

Mitte August in Plouay überzeugte auch Marlen Reusser mit EM-Bronze im Zeitfahren. Die 28-jährige Bernerin feilt momentan am Giro d'Italia der Frauen an ihrer Form. Der Kreis der WM-Medaillenanwärterinnen ist in der Prüfung gegen die Uhr allerdings ähnlich gross wie bei den Männern.

Auf Marc Hirschi, mit 22 Jahren der Jüngste des Schweizer Sextetts, ruhen die Schweizer Hoffnungen im Strassenrennen. Der Berner zeigte zuletzt an der Tour de France sensationelle Leistungen, mit je einem Etappensieg, 2. und 3. Platz. "Die WM-Strecke liegt mir sehr", blickte der ehemalige U23-Weltmeister schon erwartungsfroh voraus. Die Frage ist allerdings, mit welcher Form der Tour-Debütant aus seiner ersten dreiwöchigen Rundfahrt herauskommen wird. Unterstützt wird Hirschi von Michael Albasini, der Ende Saison zurücktritt, dem eingebürgerten Italiener Enrico Gasparotto sowie Silvan Dillier, Simon Pellaud und Michael Schär.

Die Rennen in Imola vom 24. bis 27. September werden jeweils auf dem Formel-1-Circuit gestartet und beendet. Imola war schon 1968 der Austragungsort der Rad-WM und mehrere Male Zielort von Etappen des Giro d'Italia. Die Weltmeisterschaften fanden 2013 zum bislang letzten Mal in Italien statt, damals in Florenz.

Die diesjährigen Weltmeisterschaften hätten ursprünglich in Aigle und Martigny stattfinden sollen. Nachdem der Bundesrat allerdings die Verlängerung des Verbots für Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen um einen Monat bis Ende September beschloss, sagten die Westschweizer Organisatoren die Titelkämpfe am 12. August ab. Anfang September sprang Italien mit Imola als Ersatzort ein.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Bryson DeChambeau überlegener Sieger des US Open

Der US-Golfprofi Bryson DeChambeau gewinnt überlegen, mit 6 Schlägen Vorsprung, das 120. US Open in New York. Es ist der erste Triumph des 27-jährigen Kaliforniers an einem der vier grossen Turniere.

Nullnummer für Real zum Saisonauftakt

Real Madrid startet mit einem Remis in die neue Saison. Der Meister kommt beim Gastspiel in San Sebastian nicht über ein 0:0 hinaus.

Neuer Schwede ebnet Juve den Weg zum Sieg

Juventus Turin beginnt die Meisterschaft in der Serie A mit einem 3:0-Heimsieg gegen Sampdoria Genua.

Fünf Spieler von der French-Open-Qualifikation ausgeschlossen

Fünf Spieler wurden beim French Open von der am Montag beginnenden Qualifikation ausgeschlossen.

Lausanne-Sport und Vaduz: ein Versprechen

Drei Punkte für Lausanne-Sport, einer für Vaduz: Die Aufsteiger schlagen sich zum Auftakt der Super League 2020/21 sehr gut, zumal die Liechtensteiner ihr Remis auswärts gegen den FC Basel holen.

Merckx, Lemond und Co. verneigen sich vor Pogacar

Die Grössen des Radsports sind von Tour-de-France-Gewinner Tadej Pogacar begeistert. Für Eddy Merckx ist der Slowene "ein ganz Grosser", Greg Lemond fühlt sich an seinen Coup von 1989 erinnert.

ePAPER

Mit dem Sarganserländer ePaper holen Sie sich den Sarganserländer digital auf Ihren Bildschirm inklusive des ganzen Archivs aller bisherigen Zeitungen (ab Jahr 2003)

Zum ePaper

NEWS AUS DEM SARGANSERLAND

Wahlpodium Vilters-Wangs

Am Mittwoch, 2. September, ab 20 Uhr stellen sich Jörg Frey (parteilos), Jens Jäger (FDP), Marc Kellenberger (SVP), Patrik Schlegel (parteilos) und Katrin Thuli-Gartmann (parteilos) den Fragen von Daniel Sager, Chefredaktor von TV Südostschweiz. Wer von den fünf Kandidatinnen und Kandidaten hat die besten Chancen auf den Posten des Gemeindepräsidenten von Vilters-Wangs? Interessierte können hier das ganze Wahlpodium mitverfolgen und sich eine Meinung bilden. Gewählt wird am 27. September. (((Es können auf diesem Weg auch Fragen gestellt werden, und zwar via WhatsApp, Handynummer 078 264 39 60. Geben Sie bitte an, an wen sich die Frage richtet.)))

BEILAGEN IM SARGANSERLÄNDER

ZEITUNGSABO JETZT BESTELLEN!