Mittwoch, 11. September 2019 | 13:30

Prosinecki bleibt doch Nationaltrainer von Bosnien

Robert Prosinecki bleibt doch Trainer der Nationalmannschaft von Bosnien-Herzegowina.

Robert Prosinecki bleibt doch Trainer der Nationalmannschaft von Bosnien-Herzegowina.

Der Kroate war nach der 2:4-Niederlage seines Teams in Armenien am Sonntag zurückgetreten, kam nun aber nach einem Gespräch mit der Verbandsspitze auf seinen Entscheid zurück. "Nachdem ich die volle Unterstützung habe, habe ich entschieden, all diese Menschen nicht zu enttäuschen", sagte der 50-Jährige.

Er werde seinen Vertrag bis zum Ende der Qualifikation erfüllen, hielt Prosinecki fest. Seit Januar 2018 ist der ehemalige jugoslawische und kroatische Internationale im Amt. In der Qualifikation für die EM-Endrunde 2020 hat Prosineckis Team mit nur sieben Punkten aus sechs Spielen nur noch geringe Chancen.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Tyson Fury siegt trotz heftiger Schnittwunde

Der frühere Schwergewichts-Weltmeister Tyson Fury fügt dem zuvor ungeschlagenen Schweden Otto Wallin bei einem Kampf in Las Vegas die erste Niederlage zu.

Rudi Gutendorf, der Rekordtrainer, ist tot

Kein Trainer trainierte mehr Klubmannschaften und Nationalmannschaften als er. Jetzt ist der Weltenbummler Rudolf "Rudi" Gutendorf im Alter von 93 Jahren gestorben.

Ajoie siegt erneut, Langenthal und Kloten verlieren

Während Ajoie in der Swiss League auch das zweite Saisonspiel gewinnt, setzt es für Langenthal und Kloten Niederlagen ab.

Zuger Sieg nach 2:4-Rückstand bis zur 58. Minute

Zug gelingt im Heimspiel gegen die ZSC Lions eine spektakuläre Wende. Die Zentralschweizer liegen bis zur 58. Minute 2:4 in Rückstand und gewinnen noch 5:4 nach Verlängerung.

Rapperswil mit dem ersten Saisonsieg

Die Rapperswil-Jona Lakers setzen sich gegen Ambri-Piotta im Duell zweier Verlierer der ersten Runde zu Hause 3:0 durch.

Toni Rajala bereits in Topform

Unter der Regie von Toni Rajala feiert Biel im zweiten Spiel den zweiten Sieg. Der Finne schiesst sein Team mit zwei Treffern, den Saisontoren 4 und 5, zum 4:2-Auswärtserfolg gegen Genève-Servette.