Samstag, 12. Januar 2019 | 17:30

Sébastien Buemi Achter beim zweiten Formel-E-Saisonrennen

Sébastien Buemi bekundet beim zweiten Lauf der Formel-E-Meisterschaft in Marrakesch Pech. Nach einer Beinahe-Kollision kurz nach dem Start belegt der 30-jährige Westschweizer am Ende den 8. Rang.

Sébastien Buemi bekundet beim zweiten Lauf der Formel-E-Meisterschaft in Marrakesch Pech. Nach einer Beinahe-Kollision kurz nach dem Start belegt der 30-jährige Westschweizer am Ende den 8. Rang.

Nach einem gelungenen Qualifying war Buemi von Startposition 4 aus ins Rennen gegangen, doch die gute Ausgangslage war bereits nach der ersten Kurve dahin. Nach einem Dreher von Titelverteidiger Jean-Eric Vergne musste Buemi einen grossen Bogen machen, um eine Kollision mit dem Franzosen zu verhindern.

Nach dem Umweg reihte sich der Schweizer erst als 13. wieder ein, er machte danach - auch dank der zusätzlichem Energie des FanBoosts (wird während des Rennens in einem Internet-Voting bestimmt) - noch fünf Plätze gut und fuhr erneut in die Punkteränge. Beim Saisonauftakt in Saudi-Arabien hatte Buemi, der nach dem Ausstieg von Renault aus der Formel E in diesem Jahr fürs Nachfolgeteam Nissan an den Start geht, den 6. Rang belegt.

Vergne, der nach seinem Dreher an den Schluss des 22 Fahrer umfassenden Feldes zurückgefallen war, wurde nach einer starken Aufholjagd in Marokko noch Fünfter.

Den Sieg in Marrakesch schnappte sich der frühere belgische Formel-1-Fahrer Jérôme D’Ambrosio, der von einem Doppelausfall von BMW profitierte. Der Portugiese Antonio Felix Da Costa, Mitte Dezember Sieger beim ersten Saisonrennen, und sein britischer Markenkollege Alexander Sims steuerten einem ungefährdeten Doppelsieg entgegen, ehe sie sich rund zehn Minuten vor dem Rennende gegenseitig abschossen.

Der Unfall löste eine lange Safety-Car-Phase aus, so dass nur noch eine Runde gefahren werden konnte. In dieser liess sich D’Ambrosio seinen dritten Sieg in der Formel E nicht mehr nehmen. Er setzte sich knapp vor dem Niederländer Robin Frijns und Pole-Mann Sam Bird durch. Nach seinem 3. Rang beim Saisonauftakt übernahm D’Ambrosio mit nunmehr 40 Punkten sogleich auch die Führung in der Gesamtwertung.

Das nächste Rennen findet in zwei Wochen in Santiago de Chile statt. Am 22. Juni gastiert die Formel E in Bern.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Olten baut Führung aus

Olten liegt in der Swiss League nun drei Punkte vor La Chaux-de-Fonds. Die Solothurner bezwingen die EVZ Academy 3:0, La Chaux-de-Fonds siegte bei den Biasca Ticino Rockets erst im Penaltyschiessen.

Grosse Berner Aufholjagd in Genf

Der SC Bern holt bei Genève-Servette im letzten Drittel ein 1:4 auf und siegte 5:4 nach Verlängerung. Matchwinner ist Verteidiger Calle Andersson mit je zwei Toren und Assists.

Ein Abend zum Vergessen für die Tigers

Nach 3 Siegen in den letzten 4 Spielen gibt es für die SCL Tigers in Lausanne einen Abend zum Vergessen. Die Langnauer gehen mit dem 3. Tabellenplatz vor Augen im Waadtland 0:4 unter.

Frölunda Göteborg zum vierten Mal im Final

Frölunda Göteborg steht zum vierten Mal seit der Neulancierung der Champions Hockey League in der Saison 2014/15 im Final.

Morganella verlässt Rapperswil-Jona wieder

Nach nur knapp drei Monaten bei Rapperswil-Jona in der Challenge League kehrt der Welschwalliser Verteidiger Michel Morganella nach Italien zurück.

Goalgetter Harry Kane bis März out

Harry Kane, Goalgetter von Tottenham Hotspur, fällt mit einer Knöchelverletzung bis im März aus. Der 25-jährige Stürmer wird das Hinspiel der Champions-League-Achtelfinals gegen Dortmund verpassen.