Samstag, 12. Januar 2019 | 17:30

Schweizer Degen-Männer nur Achte in Heidenheim

Die Schweizer Degenfechter müssen sich zum Jahresauftakt am Team-Weltcup in Heidenheim in einem Feld mit 37 Länderteams mit dem 8. Rang begnügen. Sie bleiben damit unter ihrem Weltmeister-Status.

Die Schweizer Degenfechter müssen sich zum Jahresauftakt am Team-Weltcup in Heidenheim in einem Feld mit 37 Länderteams mit dem 8. Rang begnügen. Sie bleiben damit unter ihrem Weltmeister-Status.

Das Quartett mit Max Heinzer, Benjamin Steffen, Michele Niggeler und Alexandre Pittet scheiterte in den Viertelfinals an Ungarn (40:45). In diesem Gefecht wurde Michele Niggeler als Schlussfechter eingesetzt. Der Tessiner hatte beim Stande von 26:27 von Heinzer übernommen, der selbst in seinem dritten Gefecht mit einer Plus-1-Bilanz leicht verkürzt hatte.

Nach der Niederlage gegen Ungarn verloren die Schweizer ohne den testweise geschonten Teamleader Heinzer auch die beiden Klassierungs-Gefechte um die Plätze 5 bis 8 gegen Südkorea (43:45) und Israel (35:45).

Die Schweiz war am traditionsreichen Turnier in Deutschland mit drei von vier Team-Weltmeistern des Vorjahres angetreten. Anstelle des aktuell verletzten Wallisers Luca Malcotti (Vorstufe eines Ermüdungsbruchs) kam diesmal der Bieler Pittet, ein anderer U23-Team-Europameister des Vorjahres, im Schweizer Team zum Einsatz.


Weitere Artikel aus der gleichen Rubrik

Shiffrin deklassiert ihre Gegnerinnen

Mikaela Shiffrin scheint beim Weltcup-Riesenslalom von Kronplatz unantastbar. Die Amerikanerin fährt im ersten Lauf in einer eigenen Welt.

Wawrinka dank Aufgabe in der 2. Runde

Stan Wawrinka (ATP 59) steht am Australian Open in der 2. Runde. Der Waadtländer profitiert von der Aufgabe des Letten Ernests Gulbis (ATP 86).

Houston siegt dank Harden und ohne Capela

Die Houston Rockets finden ohne ihren am rechten Daumen verletzten Genfer Center Clint Capela zum Siegen zurück. Gegen die Memphis Grizzlies gewinnen die Texaner 112:94.

Hischier sammelt nächsten Skorerpunkt bei Devils-Sieg

Nico Hischier sammelt bei den New Jersey Devils weiter Skorerpunkte. Zum 8:5-Sieg über die Chicago Blackhawks steuert der 20-Jährige einen Assist bei.

Bacsinszky deklassiert die Nummer 10

Timea Bacsinszky erreicht mit einer brillanten Leistung die 2. Runde des Australian Open. Stefanie Vögele und Viktorija Golubic gelingt hingegen kein Exploit.

Federer diesmal in der Nachmittagshitze

Roger Federer spielt seine Zweitrunden-Partie am Australian Open am Mittwoch in der Nachmittagshitze.