immo.sarganserlaender.chEventbus
/fileadmin/images/sarganserlaenderlogo.png
Alle Neuigkeiten auf einen Blick.
zum ePaper

immo.sarganserlaender.ch

Rubriken

|   Sarganserland

Blasmusik im Abendkleid

Coronabedingt hatte 2020 das Jubiläumsfest 125 Jahre Musikgesellschaft Harmonie Alpenrose Murg abgesagt werden müssen. Mit frischem Schwung ist das Konzert nun nachgeholt worden.

von Ignaz Good

Mit einem dreitägigen Jubiläumsfest mit vielen Highlights wollte die Harmonie Alpenrose Murg 2020 ihren 125. Geburtstag feiern. Alles war bis ins Detail ausgedacht und vorbereitet. Zusammen mit 24 aktiven Musizierenden und treuen Seelen wollte Präsidentin Claudia Dürst einen würdigen Anlass durchführen – da platzte der Corona-Lockdown dazwischen. Die Blasmusikanten am Walensee liessen die Köpfe aber nicht hängen. Kurzum wurde entschieden, das Jubiläum im Jahr 2021 nachzuholen. Was wiederum an Corona scheiterte. Jedoch nicht ganz.

Ein besonderer Auftritt

Nach den Massnahmenlockerungen wurden unter der Direktion von Nadja Herzig in kurzer Zeit neue Literaturen eingeübt, um sich mit einem Winterkonzert bei der Bevölkerung in der Mehrzweckhalle zu bedanken. Es sollte ein besonderer Auftritt werden. So liessen die Musikantinnen und Musikanten am Samstag ihre Uniform zu Hause im Kasten hängen. Zum angesagten Galakonzert wurde die elegante Abendgarderobe übergestreift. Mit ihrem edlen «Look» verblüffte die Musikantenschar ihre Besucher.

Die beiden Eröffnungswerke von Richard Georg Strauss und Ludwig van Beethoven entführten die Zuhörer in eine andere Welt. Stilistische Wechsel erfolgten darauf mit Walzer, Märschen und moderneren Arrangements. Fundiert stellten Jasmine Ackermann und Jasmin Markstahler die jeweiligen Stücke vor. Mit der Wiederholung von «Sir Duke», einem von Stevie Wonder geschriebenen Song, wollte man sich eigentlich beim Publikum verabschieden. Mit der Hymne aus der Wiege der Blasmusik, der Polka «Böhmischer Traum», wurde danach eine erste Zugabe gewährt.

Nadja Herzig dirigierte ihr Musikkorps und das Vorspiel der Jugendmusik Walensee schnörkellos und souverän. Konzentriert und unaufgeregt führte sie am Samstag durch die schwierigen Passagen und einem herzhaften Schlussapplaus entgegen.

Zurück